Schmerzfrei Blog

Mal zeigt er sich als dumpfes Drücken in der Lendenwirbelgegend, als dauerhafter Begleiter im Nacken oder als stechender Kopfschmerz – hinter den Augen oder am Hinterkopf. Durch chronische Schmerzen in Knien, Gelenken oder der Wirbelsäule wird die Lebensqualität massiv eingeschränkt. Bewegungen die früher leichtgefallen sind, sind heute eine Qual und sorgen für Schlaflosigkeit, schlechte Laune und eine eingeschränkte Beweglichkeit.

Dieser Absatz beinhaltet noch lange nicht alle Aspekte dieses kleinen Wortes mit sieben Buchstaben, dass aber doch mehr als deutliche Auswirkungen auf den Alltag haben kann. In der ein oder anderen Ausprägung begegnet das Thema jedem einmal, wird es aber chronisch oder zum dauerhaften Zustand, muss Abhilfe geschaffen werden. Dieser ständige Kreislauf zwischen Schmerzen, Medikation, weniger Beweglichkeit und Müdigkeit sorgt dafür, dass es nur sehr schwer ist, sich zu motivieren, wieder aktiv etwas für die Beweglichkeit zu tun.

Der Berufsverband der Deutschen Internisten beschreibt Schmerz als „ein unangenehmes Sinnes- und Gefühlserlebnis (…), das mit tatsächlicher oder potenzieller Gewebsschädigung verknüpft ist. Schmerz hat also eine sehr wichtige Warnfunktion und soll den Körper vor schädlichen oder gefährlichen Einflüssen schützen. Man unterscheidet zwischen akutem und chronischem Schmerz.“

Neben Verletzungen können auch Entzündungen oder Störungen des Nervensystems Ursachen für Schmerzen sein. Dabei trifft das aber keineswegs nur Menschen mit Übergewicht, bei denen die Kilos und ungesunde Ernährung zu einer Abnutzung und Überbelastung der Gelenke führt, oder diejenigen, die sich klassisch als „unsportlich“ oder „Schreibtischtäter mit zu wenig Bewegung“ bezeichnen würden.

Auch Leistungssportler, die über einen langen Zeitraum spezielle Muskelpartien wieder und wieder intensiv belasten, können durch falsche Haltung oder eine nicht auskurierte Verletzung starke Schmerzen haben und dadurch in manchen Fällen ihren Sport nicht mehr ausüben.

In Deutschland geben zwischen 10 und 12 Millionen Menschen an unter chronischen Schmerzen, klassisch Rücken-, Muskel- und Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen (Arthrose), rheumatoide Arthritis, zu leiden. Oftmals helfen laut eigener Aussagen nur die dauerhafte Einnahme von Schmerzmitteln.

Erkennen auch Sie sich hier wieder?

Dieser Zustand kann nicht dauerhaft so bleiben, ohne massiv die Lebensqualität zu beinträchtigen. Sicherlich ist die medizinische Unterstützung von Ärzten nachhaltig relevant, aber vor allem bei bewegungsabhängigen Schmerzen können oft nicht invasive Maßnahmen zu einer deutlichen Steigerung des Lebensgefühls und Wohlbefindens beitragen. Hier kommt FIT TEAM Waldshut ins Spiel!

Standortleiter Stefan Haufe hat sich auf Präventionstraining, Schmerztherapie, Functional Training und Krafttraining spezialisiert. Ziel von FIT TEAM Waldshut ist, seine Kunden bis ins hohe Alter möglichst schmerzfrei begleiten zu dürfen.

Dabei kann das Team durch sein breites Trainings-Spektrum ideal sowohl auf Profisportler eingehen als auch Hobbysportler anleiten, Bewegungen gesund und korrekt auszuführen, so dass eine schmerzarme oder sogar -freie Aktivität wieder möglich wird. Dies ist an jedem Ort der Wahl möglich, aber auch in den zwei hauseigenen Fitnessstudios, in denen in einem angenehmen Umfeld mit hochprofessioneller Ausstattung ideal unter persönlicher Anleitung trainiert werden kann.

An beiden Standorten – dem Workout Waldshut mit vier Trainern, und dem Bewegungszentrum Hotzenwald im Schwarzwald – bietet FIT TEAM Waldshut zum einen für die ältere Generation Rücken- und Mobilitätstraining, so wie den Kurs „Get strong“ an. Ziel ist der präventive Erhalt der Beweglichkeit und dass man sich auch mit jenseits der 50 und bis ins hohe Alter noch gut bewegen kann.

Im Workout Waldshut liegt zudem ein Fokus auf Functional Training, Deep Art, „Get strong“ und Krafttraining.

Als ehemaliger Wettkampfathlet und aktiver Personal Trainer kennt sich Stefan aus eigener Erfahrung gut mit dauerhaften Schmerzen aus und weiß, wie man Abhilfe schaffen kann. Diese oben genannte Warnfunktion des Schmerzes ist natürlich immens wichtig, so schützt sie Profisportler und auch Hobbyathleten primär sich zu überlasten oder langfristige Schädigungen hervorzurufen. Beginnt man jedoch nach der Genesung nicht damit wieder sich zu bewegen, wird es zunehmend schwerer, wieder an alte Form anzuknüpfen.

„Ein großer Anteil davon, sich nicht mehr richtig zu bewegen oder Bewegungen nur halb auszuführen beginnt im Kopf. Man hat Angst vor der Bewegung und führt sie deshalb falsch oder in Schonhaltung aus.“

Stefan Haufe

Aber auch gegen die alltäglichen Schmerzbilder kann man etwas tun: Viele Menschen verbringen die meiste Zeit der Woche sitzend vor dem PC und in jeder freien Minute wird das Smartphone herausgeholt. Rücken- und Nackenschmerzen sind die Folge. Stretching, funktionelles Training und Mobility-Training fördern die Beweglichkeit und richtig angeleitet durch Ihren Personal Trainer können Sie hier etwas für Ihre Gesundheit tun.

So vielfältig die Schmerzbilder sind, so vielfältig sind die Trainingsangebote von FIT TEAM Waldshut. Auch wer kein Schmerzempfinden hat, darf natürlich gerne hier Sport treiben und etwas für die Gesundheit tun. Gemeinsam bleiben wir gesund und fit! Kontaktieren Sie uns gerne!

Standort Waldshut Fit Team
Waldshut

Mit einem ausgeklügelten Trainingsplan geht FIT TEAM Waldshut auf diese Problematik ein und begleitet den leistungsorientierten Sportler dabei, wieder zurück zum ursprünglichen Leistungsniveau zu kommen oder falsche Bewegungsmuster aufzulösen. Das gibt Sicherheit und wieder die Power sich Wettkämpfen zu stellen. Mit zusätzlichen Seminaren, wie dem Painfree-Seminar der Personal Trainer Academy oder dem Blackroll- und Rock-Tape-Trainerschein und der Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten ist das Team hier bestens aufgestellt.

×
newsletter-close
Bleiben Sie mit uns im Kontakt!
×
arrow cross magnifier