In Home Personal Training

Beim Fit Team Wandlitz profitieren viele ehemalige Krebspatienten von einem auf sie persönlich abgestimmten Bewegungsprogramm. Denn wie Mandy Kirstahler vom Fit Team Wandlitz, nach einer überstandenen Chemotherapie in Folge einer Krebserkrankung, weiß, kann Bewegung Erschöpfung und weitere Begleiterscheinungen einer Krebstherapie lindern. 

Fachleute sind sich heute einig: Krebspatienten profitieren in vielen Krankheitssituationen davon, körperlich aktiv zu sein oder sich sportlich zu betätigen. Studien zeigen: das Risiko für mögliche Krankheits- und Behandlungsfolgen sinkt. Wer körperlich aktiv ist, fühlt sich seltener erschöpft, ist leistungsfähiger und bleibt beweglicher. Die Lebensqualität kann sich ebenfalls verbessern. Darüber hinaus belegen einige Untersuchungen den positiven Einfluss auf die Psyche: Bewegung und Sport können bei der Krankheitsbewältigung helfen und Depressionen vorbeugen oder lindern. 

Ob körperliche Aktivität und Sport für einen selbst während oder direkt nach einer Krebstherapie geeignet sind, sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Gemeinsam mit ihm findet man am besten heraus, welches Pensum an körperlicher Aktivität in der aktuellen Situation angemessen ist. Mögliche Fragen an den Arzt: Reicht es aus, Aktivitäten des täglichen Lebens nachzugehen, wie Einkaufen, Putzen oder Kochen? Oder sollte man gezielte Bewegungsübungen machen, seine Ausdauer trainieren oder Muskelkraft aufbauen? Wer kann unterstützen? Falls Sport möglich ist: Sind gemäßigte oder intensive Sportarten sinnvoll? 

Betroffene, die Probleme haben, ausreichende Bewegung in ihren Alltag zu integrieren oder vor der Erkrankung nicht viel Sport gemacht haben, sollten sich zunächst mit ihrem Arzt besprechen. Er kann, eventuell nach einer sportmedizinischen Untersuchung zur Belastbarkeit, Tipps zu Trainingsumfang und Belastungsgrenzen geben. Mit dem Arzt lässt sich besprechen, ob normale Aktivität im Alltag, gemäßigte Bewegung oder intensive Sportarten sinnvoll sind.

© Krebsinformationsdienst, Deutsches Krebsforschungszentrum, Stand: 15.01.2018 (Quellen beim KID)

Pauschale Empfehlungen für Krebspatienten zu geben, ist nicht möglich. Noch ist nicht vollständig geklärt, welche Art von Training für welchen Krebspatienten in welcher Situation geeignet ist. Unklar ist, wie viel man trainieren sollte und zu welchem Zeitpunkt ein Sportprogramm am besten beginnt. Der individuelle Gesundheitszustand von Krebspatienten, ihre Bedürfnisse, ihr Befinden und ihr Trainingszustand sind zu unterschiedlich. Fachleute raten Krebspatienten während einer Behandlung davon ab, sich zu überfordern und sich zum Beispiel an Programmen für Gesunde zu orientieren. Im Vordergrund stehen Befinden und aktuelle Belastbarkeit eines Patienten, nicht der Leistungsgedanke. Um sich für eine bestimmte Art von Bewegung zu entscheiden, ist außerdem wichtig: Man sollte nur etwas auswählen, was einem auch selbst Spaß macht. 

Standort Wandlitz Fit Team
Wandlitz

Personal Trainerin Mandy Kirstahler vom Fit Team Wandlitz wird mit Ihnen gemeinsam ein auf die jeweilige Lebenssituation angepasstes Training für Sie gestalten. Dabei können Sie selbst entscheiden, ob Sie in den Räumlichkeiten des Fit Team Wandlitz nahe Berlin trainieren möchten, oder ob Ihre Personal Trainerin zu Ihnen nach Hause kommt. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

×
newsletter-close
Bleiben Sie mit uns im Kontakt!
×
arrow cross magnifier