Wo möchten Sie trainieren?

Einfach in Bewegung bleiben…

„Man ist nur so alt, wie man sich fühlt.“ Ist man jung und hat mehr als die Hälfte des Lebens noch vor sich und dieser Satz ist kaum mehr als eine Floskel. Ähnlich abstrakt, wie wenn die Eltern früher gesagt haben: „Warte es ab: Wenn du groß bist, rennt die Zeit wie im Fluge.“ Mit zunehmenden Jahren, bekommen diese Worte eine ganz andere Bedeutung und es ist wirklich viel Wahres daran. Zum einen ist die Zeit davongelaufen und schwupps ist man in Rente oder Pension und die grauen oder weißen Haare haben die ursprüngliche Haarfarbe ersetzt. Oftmals ist im Alltag Sport zu kurz gekommen, war man doch im Berufsleben und mit der Familienbetreuung eingespannt und in der Rente wird mit Sport oftmals nicht mehr begonnen. Gerade Senioren kennen auch Zeiten, in denen es nicht für jede Kleinigkeit einen Computer oder eine Maschine gab, die einem die Arbeit in großen Teilen abgenommen hat. Körperliche Arbeit war deutlich mehr an der Tagesordnung, als es heute ist. Und das Leben hat definitiv Spuren hinterlassen. Klar, es gibt Tage an denen fühlt man sich auch jenseits der 70 oder 80 noch taufrisch und könnte Bäume ausreißen, an anderen Tagen hingegen spürt man jede einzelne Gräte im Körper und vielleicht zehrt auch die ein oder andere Erkrankung an einem, die es mühsam macht, den Tag motiviert aufzustehen und durchzuziehen. Und auch pathologisch ist es so, dass sich der Körper mit den Jahren verändert. Nicht nur die Haarfarbe und ein paar Falten als sichtbare Zeichen, sondern auch die unsichtbaren, wie eine veränderte Knochenstruktur, die leichter zu Frakturen neigt oder geschwächtes Bindegewebe oder Gelenkabnutzungen. Sturzprophylaxe, Stärkungen der Muskulatur und des Bewegungsapparates und eine angepasste Ernährung sind daher das A und O und das bestenfalls bereits, bevor es zu ersten Bewegungseinschränkungen kommt.

Trotzdem ist es nie zu spät mit Bewegung anzufangen. Denn: Es stimmt! Man ist nur so alt, wie man sich fühlt. Und für dieses gute Gefühl kann man tatsächlich etwas tun. Als Senior hat man zum einen die Möglichkeit Reha-Sport-Maßnahmen, die über die Krankenkasse gefördert werden, wahrzunehmen. Aber auch darüber hinaus sind Sport und Bewegung ein wichtiger Aspekt, um körperlich fit zu bleiben, denn es ist wie bei einer Maschine – ist sie gut geölt und greifen die Zahnrädchen ineinander, dann läuft der Motor deutlich reibungsloser, auch wenn das Gerät bereits ein paar Jährchen auf dem Buckel hat. Und das funktioniert mit individuellem Personal Training von FIT TEAM Waldshut einfach noch besser.

Natürlich ist es von außen betrachtet leichter gesagt, dass man Sport auch in hohem Alter in den Tagesablauf integrieren soll, als es wirklich umzusetzen. Teilweise fallen krankheits- oder schmerzbedingt schon einfache Bewegungen schwer. Das Treppensteigen oder Einkaufen wird zur Herausforderung und die Gelenke machen nicht mehr das, was sie sollen. Leicht verfällt man dann in eine Vermeidungshaltung oder traut sich vielleicht auch gar nicht mehr vor die Tür. Und das ist doch tatsächlich schade! Gerade jetzt im Sommer und goldenen Herbst gibt es nichts Schöneres als selbstbestimmt zum Einkaufen zu gehen, vielleicht mit Freunden oder dem Stammtisch eine leichte Wanderung oder einen Spaziergang zu unternehmen oder mit den Enkeln auf dem Spielplatz zu gehen. Das soll doch nicht durch Bewegungseinschränkungen unmöglich gemacht werden, oder?

Vielleicht hat der ein oder andere nun eine weitere Hürde im Kopf vor sich, wenn er oder sie daran denkt, neben Reha-Sport vielleicht etwas mehr zu machen. Was denken denn meine Kinder, die Nachbarn oder Freunde, wenn ich mir einen Personal Trainer zulege? Was macht denn ein Personal Trainer überhaupt? Sind das nicht diese jungen, muskelbepackten Trainer, die Sachen von mir fordern, die ich gar nicht leisten kann, weil ich kein Supersportler (mehr) bin? – Weit gefehlt. Personal Training gerade auch für Senioren ist etwas ganz Besonderes und wird von den Trainern von FIT TEAM Waldshut ganz speziell an die Lebenssituation der Trainingswilligen angepasst. Auch auf Bedenken oder Ängste können die Trainer ganz individuell eingehen und das mit viel Zeit und Fingerspitzengefühl. Darum ist dem Waldshuter Team bewusste Aufklärung und ein intensives Vorabgespräch sehr wichtig. Auch medizinische Aspekte oder Empfehlungen von Physiotherapeuten und Ärzten werden betrachtet.

Die Erfahrung zeigt, dass das Zusammenspiel aus sportlichen Übungen und Stabilitätstrainings viele Vorteile bringt und das kann eine Kettenreaktion hervorrufen: Mehr Bewegung bedeutet ein Ankurbeln des Kreislaufes. Das wiederum fördert die Gewichtsreduktion und Muskeln werden auch noch aufgebaut. Dadurch ist man insgesamt fitter und kann vielleicht sogar – wie bei einer Kundin von FIT TEAM Waldshut passiert – Dinge wieder eigenständig vom Boden aufheben, Treppen steigen oder Sachen mit einem Gewicht von rund 10 Kilogramm heben, wo das vorher gar nicht mehr möglich war. Dafür kommen Terrabänder, Minibänder, Bälle oder Alltagsgegenstände wie eine volle Sprudelflasche oder ein einfacher Holzstab zum Einsatz. Auch in der Natur ist Training möglich. Ziel ist langfristig gute Effekte zu erwirken, denn Standortleiter Stefan ist ganz besonders wichtig, dass „in drei Wochen keine Bäume ausgerissen werden können, dafür aber solide Wurzeln wachsen können, um wieder mobil zu sein.“ Das und die bessere Beweglichkeit sorgen für deutlich mehr Lebensfreude und Selbstbestimmtheit im Alltag. Trauen Sie sich und sprechen Sie uns an! Personaltraining ist auch etwas für Sie – gerade jetzt im hohen Alter!

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.